Die kleine Manje

Die kleine Manje, Arbeiterin in einer Näherei und schon bald eine alte Jungfer, lässt sich jeden Samstag von Herrn Rabbinerkandidat Leberherz ins Kino mitnehmen…

Abraham Mosche Fuchs (1890 – 1974) gehörte in den 20er Jahren zu der kleinen Gruppe jiddischer Literaten und Literatinnen in Wien. Er konnte 1938 nach London fliehen und lebte ab 1950 in Israel.

Abraham Mosche Fuchs: Die kleine Manje (deutsch von Thomas Soxberger)
Mendel Neugröschl: Beim Altwarentandler (deutsch von Gabriele Kohlbauer-Fritz)
Mendel Neugröschl: Im Hurenhaus (deutsch von Gabriele Kohlbauer-Fritz)
Musik von den Barry Sisters

Die Erzählung “Die kleine Manje” ist erschienen in:
Nackte Lieder
Jiddische Literatur aus Wien
1915-1938
zusammengestellt und übersetzt von Thomas Soxberger
Mandelbaum Verlag, Wien 2008
http://mandelbaum.at/books/764/7155

Die Gedichte sind erschienen in:
In a Schtodt woss schtarbt
jiddische Lyrik aus Wien
herausgegeben und übersetzt von Gabriele Kohlbauer-Fritz
Wien, Picus 1995
http://www.picus.at/

Barry Sisters: Dayn Yiches
Barry Sisters: Bay mir bistu schejn
Barry Sisters: Abi gezint
Hey, hey, daloy politsey!
Barry Sisters and Moishe Oysher: Halevey
Klezmatics: Barikadn
Kevin McLeod: Signation

dort! Jüdisches Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>